+49 212 2494 586 +49 212 2494 588

Schimmel durch neue Fenster

Ups, neue Fenster und Schimmel?

Was ist passiert? Was habe ich falsch gemacht, fragen Sie sich bestimmt?

Zunächst einmal war es die richtige Entscheidung, neue Fenster einzubauen?
Neue Fenster können sehr viel Energie sparen, oft mehr als andere Maßnahmen an Ihrem Haus.
Sie können also beruhigt sein, dass Sie keine Fehlinvestition getätigt haben.

Schimmelratgeber


 Wenn Sie direkt eine effektive Lösung wollen, testen Sie unser interaktives Schimmelhaus auf schimmelprotektor.de!

interaktives schimmelhaus


Wo liegt also das Problem mit dem Schimmel bei neuen Fenstern?

Das Problem besteht darin, dass neue Fenster nicht nur gut gedämmt sind, sondern auch wesentlich dichter sind als alte Fenster. Fenster der neuesten Generation haben mehrere Dichtungsebenen, die einen natürlichen Luftwechsel ausschließen. Werden die neuen Fenster zusätzlich mit Dichtbändern, Kompribändern oder PU-Schaum ordnungsgemäß eingebaut, sind auch die Anschlussfugen am Mauerwerk, die früher vielleicht undicht waren, dicht.

Wenn Sie also in Ihrem Haus früher einen natürlichen Luftwechsel von ca. 5 mal/Stunde durch undichte Fenster, Ritzen und Fugen hatten, so hat sich jetzt der natürliche Luftwechsel auf ein Minimum von ca. 1 mal/Stunde reduziert.
Dies hat wiederum die Folge, dass zu wenig Feuchtigkeit nach außen abgeführt wird.
Und hier fängt Ihr Konflikt an.
Wenn Sie früher ein- bis zweimal am Tag gelüftet haben, reicht das heute bei neuen Fenstern nicht mehr aus.

Richtig lüften

Fazit

Neue Fenster können sehr viel Energie sparen, Sie müssen jedoch unbedingt Ihr Lüftungsverhalten anpassen, um Schimmelbildung durch neue Fenster zu vermeiden.
Unsere Empfehlung:
Lüften Sie mindestens drei- bis viermal täglich Tag Stoß oder Quer, also nicht durch einfaches Kippen.

  Hier direkt zu unserer Lösung gegen Schimmel

Wie lange sollte ich Lüften?

Das kann man nicht so genau sagen, das ist von der Jahreszeit und dem jeweiligen Objekt (Raumgröße, Dämmstandart etc.) abhängig. In der Regel liegen Sie mit ca. 5-15 Minuten auf der sicheren Seite.
Es gibt aber Hilfsmittel, um eine optimale Fensterlüftung zu berechnen.

Wie sieht so eine einfache Lösung aus, um Schimmel durch neue Fenster zu vermeiden?

Ein Minicomputer im KLIMAGRIFF®, der direkt am Fenster montiert wird. Er misst Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die Fensterposition und teilt Ihnen per Ampelsignal mit, wann und wie lange Sie lüften sollten. Bevor der KLIMAGRIFF® seine Aufgabe optimal erfüllen kann, müssen Sie ein einige wenige Objektdaten in den Minicomputer eingeben. Zum Beispiel die Raum- und Gebäudeparameter.
Mit diesen Parametern kann der KLIMAGRIFF® eine Berechnung über den Lüftungszeitpunkt und die Lüftungsdauer für den jeweiligen Raum durchführen.

Banner Klimagriff

Welche Raumparameter müssen in den Minicomputer eingegeben werden?

  1. Das Raumvolumen
  2. Die Fenstergröße
  3. Die Raumnutzung

Welche Gebäudeparameter benötigt der KLIMAGRIFF®?

  1. Den Gebäude Dammstandart
  2. Die Windanströmung

Welche Parameter benötigt der KLIMAGRIFF® noch, um eine relativ genaue Berechnung der idealen Lüftungsdauer zu berechnen?

  1. Außenklima
  2. Lage
  3. Datum und Uhrzeit

Wenn man all diese Parameter kennt, könnte jeder theoretisch die idealen Lüftungszeiten selber mit dem Taschenrechner ausrechnen.

Trauen Sie sich das zu?

Seien Sie beruhigt, dass können nur Menschen, die tagtäglich damit zu tun haben. In der Regel sind das Bauphysiker, die dies studiert haben.
Aus diesem Grunde haben wir den KLIMAGRIFF® entwickelt, der Ihnen diese wichtige Arbeit abnimmt.
Der KLIMAGRIFF® berechnet für Sie die optimalen Lüftungszeitpunkte und die Lüftungsdauer, um Schimmel durch neue Fenster zu vermeiden.

Wir macht der KLIMAGRIFF® das genau?

Wir haben hierzu eine intelligente Software entwickelt, die vorher mit einigen Daten gefüttert werden muss. Diese Daten sind das Raumvolumen, die Fenstergröße, die Raumnutzung und der Gebäude-Dämmstandard. Diese Daten geben Sie einfach direkt über die Tastatur in den KLIMAGRIFF® ein. Danach wird KLIMAGRIFF® montieren und der intelligente Fenster-Flügel-Positions-Sensor wird eingelernt. Einfach gesagt, Sie müssen dem KLIMAGRIFF® die Positionen Ihres Fensters nur einmal zeigen.
In dem Menü werden Sie automatisch aufgefordert, das Fenster voll zu öffnen, den Fensterflügel auf  90° einzustellen, das Fenster zu schließen und das Fenster zu kippen.
Nach erfolgreichem Kalibrieren (einlernen) weiß der KLIMAGRIFF® zukünftig, in welcher Position der Fensterflügel ist und kann Sie darauf hinweisen (LED, Pieps-Ton), wann Gefahr besteht, dass Schimmel durch falsches Lüften entsteht.
Da der KLIMAGRIFF® jetzt weiß, wie weit das Fenster geöffnet ist, kann er Ihnen auch berechnen, wie lange Sie jetzt lüften sollten und wann genug gelüftet wurde.

Einfach gesagt:

Wenn man weiß, wie groß der Raum und wie groß die Fensteröffnung ist, kann man berechnen, wie lange man lüften sollte, um Schimmel durch neue Fenster zu vermeiden. Natürlich sind dafür eigentlich noch viel mehr Daten erforderlich, aber keine Sorge, diese Daten haben wir für Sie in der Software interlegt, damit Sie es einfacher haben und Schimmelschäden durch neue Fenster der Vergangenheit angehören.
Wie hilft der KLIMAGRIFF® Ihnen konkret dabei, durch falsches oder nicht ausreichendes Lüften Schimmel zu vermeiden?

Der KLIMAGRIFF® signalisiert Ihnen nach erfolgreicher Installation über drei LEDs, was Sie wann machen sollten:

lueften

Was mache ich, wenn ich nicht Zuhause bin?

Wenn Sie nicht Zuhause sind, können Sie natürlich nicht Lüften.
Dass ist zunächst nicht schlimm, da Sie ja auch keine zusätzliche Feuchtigkeit durch Kochen, Duschen, Baden etc. produzieren. Sie sollten jedoch früh morgens, nach der Arbeit und vor dem Schlafengehen jeweils einmal gut durchlüften. Dann sind Sie meistens auf der sicheren Seite.
Sollte es jedoch zu einem Schimmelschaden bei neuen Fenstern kommen, haben Sie mit dem KLIMAGRIFF® die Möglichkeit, die Raumklima- und Lüftungsdaten per App auszulesen.
Sie erhalten dann ein Lüftungsprotokoll, was eine exakte Bewertung des Lüftungsverhaltens vornimmt.

Lueftungsprotokoll

So sollte zumindest ausgeschlossen sein, dass der Schimmel durch ein falsches Lüftungsverhalten entstanden ist.

Welche Ursache könnte es außer dem falschen Lüftungsverhalten denn noch geben, falls es doch zur Schimmelbildung bei neuen Fenstern kommt?
Folgende Ursachen können Schimmelbildung auslösen:

- Baumängel 

- falsches Heizverhalten

Mehr erfahren

 

KONTAKT
Georg Meyer
Georg Meyer
Geschäftsführer
0212 2494 586
[email protected]

www.schimmelprotektor.de co/
Klimagriff GmbH
Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Kontaktformular